All posts in Allgemein

05 Mai

Fotografien eines Denkmals – Einladung ins Kavalier Dalwigk

In Allgemein by Elisabeth / 5. Mai 2018 / 0 Comments

Die ehemalige Verteidigungsanlage am Donauufer in Ingolstadt war die königliche Geschützgießerei und wurde 1916/17 um einen Wasserturm erweitert. Bevor das denkmalgeschützte Gebäude saniert, erweitert und durch die geplante Neunutzung wiederbelebt wird, findet eine öffentliche Bürgerbeteiligung im Kavalier Dalwigk statt.

An diesem einmaligen Termin gibt es Führungen, Vorträge, Modelle des Erweiterungsbaus und Fotografien des historischen Bauwerks zu entdecken.

Im Zuge der Vorbereitungen zur Sanierung hatten wir exklusiv die Möglichkeit, unsere Sicht des Status Quo fotografisch umzusetzen. Ein Teil der Ergebnisse ist im Rahmen dieses Events im Kavalier Dalwigk ausgestellt. Wir werden für persönliche Gespräche und Fragen anwesend sein und freuen uns darauf, die Bilder einem breiten Publikum zu präsentieren.

Dienstag, 08. Mai 2018        18:00 – 20:00 Uhr

Kavalier Dalwigk
Schlosslände 26
85049 Ingolstadt

Wir sehen uns!
Alfons und Elisabeth

18 Feb

Ein Wintermärchen

In Allgemein by Elisabeth / 18. Februar 2018 / 0 Comments

Die meisten von uns wünschen sich richtig schöne Winter. Deshalb wollen wir Euch an einem kleinen Wintermärchen teilhaben lassen. Unser Erlebnis ist zwar schon einige Wochen her, aber Märchen sind glücklicherweise eine zeitlose Angelegenheit.

Unser Ausgangspunkt für ein paar Tage Erholung und sportliche Aktivität war das Obernberger Tal, welches kurz vor dem Brenner vom Wipptal abzweigt. Hier durften wir, allen Wettervorhersagen zum Trotz, weiße Weihnachten erleben. Die kleine Pfarrkirche St. Nikolaus mit ihrem markanten Zwiebelturm steht unübersehbar mitten im Dörfchen Obernberg auf einem Moränenwall und ist ein weithin sichtbarer Orientierungspunkt.

Den Talschluss bilden die Schwarze Wand und der Obernberger Tribulaun (2.780 m). In einem Kessel auf 1.590 m liegt zwischen dem Tribulaunmassiv und der Allerleigrubenspitze, nahe dem Alpenhauptkamm und der Grenze zu Südtirol, der Obernberger See. Tief verschneit ist der größte See der Nordtiroler Zentralalpen kaum auszumachen. Auf einer zweistündigen Schneeschuhwanderung rund um das eingeschneite Gewässer trafen wir keine Menschenseele.

Am nächsten Tag führte uns bei traumhaftem Wetter eine Schneeschuhwanderung auf den Hohen Lorenzenberg (2.313 m). Schon früh zogen wir los, damit wir für die lange Tour genug zeitlichen Spielraum hatten, um vor Einbruch der Dunkelheit in unsere Unterkunft zurückzukehren. Im schattigen Tal zogen wir unsere Spur über die im Sommer bewirtschafteten Almwiesen, später über einen ausgeprägten Rücken auf die Allerleigrubenspitze (2.131 m) und dann über den Grat weiter Richtung Süden, stets den Brenner-Grenzkamm im Blick. Schon beim Aufstieg hatten wir tolle Ausblicke auf die umliegende Winterlandschaft. Nach einem kurzen Abstieg in das Sättele spurten wir auf der Gegenseite durch die steilen Hänge auf den Gipfel des Hohen Lorenzen.

Obwohl die Sonne schien und die Aussicht auf die Zillertaler Alpen fantastisch war, fiel die Gipfelrast nur kurz aus. Zu kräftig und kalt zerrte der Wind an uns und wir stiegen schleunigst über den Westgrat und das Sandjoch wieder nach Obernberg ab.

Der traumhafter Pulverschnee, die klare Fernsicht und die Einsamkeit in den Brenner-Bergen … für uns tatsächlich ein Wintermärchen!

28 Jul

Strahlend

In Allgemein by Alfons / 28. Juli 2017 / 0 Comments

Strahlend schönes Wetter mit milden Temperaturen ist die erste Belohnung des Tages. Die Farben sind sanft und intensiv zugleich. Eine unsichtbare Hand führt Regie und präsentiert alles vor uns liegende perfekt. Wir sind dankbar dafür und konzentrieren uns auf unsere Aufnahmen, doch unsere Kindheit holt uns ein: „Steig hinab in den Krater des Sneffels Yocul, kühner Wanderer, und du wirst zum Mittelpunkt der Erde gelangen“. Drei zu zwei für mich beim nachträglichen „Wie-oft-hast-du-das-Buch-gelesen?“-Wettbewerb. Natürlich reisen wir augenblicklich mit: Zukunft und Vergangenheit scheinen eins zu sein, das Innere der Erde wie weite Galaxien, die Tiefe der Weltmeere so sagenhaft wie die Reise auf den Mond und zurück. Worüber wir den ganzen Tag reden? Über Riesenpilze, Dinosaurierknochen, Kristallhöhlen, versteinerte Bäume. Über Fiktion in der Realität. Über Realität in der Fiktion. Gelegentlich fällt dabei der Name Jules…

Maria Lenger

06 Mrz

Fjordland

In Allgemein by Alfons / 6. März 2017 / 0 Comments

Und wie sind sie?
Wie die Fjorde sind, willst du wissen?
Ja.
Lang. Vielleicht sogar endlos. Weglos, menschenlos. Dann eintönig, schroff und abweisend.
Dann braun, moosgrün und schwarz mit himmelfarbenem Meerwasser.
Kaltwindig.
Sind sie gar nicht bewohnt?
Ob die Fjorde bewohnt sind, fragst du.
Jaa!
Von Mai bis August. Seevögel-Brutzeit. Möwen. Küstenseeschwalben. Papageitaucher.
Zu Hunderttausenden.
Seehunde. Wale. Fische …

Und die Menschen in den Westfjorden?
In der Minderheit. Zu viel Stille. Zu viele Stürme.
Touristen?
Melancholisch, sich selbst ausgeliefert. Ungewohnte Weiten. Ungewohnte Stille. Mit dem Bewusstsein, immer auf der anderen Seite zu sein.
Was ist mit Hai- und Walfang?
Hier und da abgelegene rostige Reste der Vergangenheit. Einige Ahabs der Gegenwart. Proteste. Gegenproteste. Nie endende Konfrontation.

Maria Lenger

04 Feb

Man nimmt, was man kriegen kann …

In Allgemein by Alfons / 4. Februar 2017 / 0 Comments

… so auch wir. Wenn die kalte Jahreszeit rund um unseren Wohnort keinen Schnee bringt, halten wir den Winter eben anders in unseren Fotos fest. Der tagelange Raureif um die Jahreswende verzauberte die Landschaft um uns herum und sorgte für eine große Motivvielfalt.

Bäume zeigten unbeschreibliche Silhouetten, die hügelige Landschaft um Steinerskirchen wurde im Dauergrau zum impressionistischen Gemälde und die Weiher und Tümpel erstarrten unter einer Eisdecke. Unser Ausflug zur Altmühlschleife bei Kottingwörth zwang uns trotz Sonne kleidungsmäßig ins vielschichtige Zwiebelprinzip. Und sogar in der Hallertau zeigten sich die abgeernteten Hopfengärten in außergewöhnlichem weißen Pelz.

Wir haben die Zeit der kühlen Temperaturen und hohen Luftfeuchtigkeit fotografisch sehr genossen und sind dankbar für die schönen Erlebnisse, die uns die Natur immer wieder beschert.

Winterliche Grüße und habt eine tolle Zeit draußen in der Natur.

15 Jan

Einladung DIE UNVOLLENDETE – Hommage an Island

In Allgemein by Alfons / 15. Januar 2017 / 0 Comments

Liebe Freunde, Natur- und Fotografiebegeisterte,

wir freuen uns, unsere Beamershow Die Unvollendete – Hommage an Island auch in diesem Jahr wieder zu zeigen.

Wann? Donnerstag, 09. Februar 2017 – 19:30 Uhr

Wo? Pfarrheim St. Canisius,  Lenbachstr. 7,  85053 Ingolstadt

Eintritt frei

Unsere ganz persönliche Bilderschau über Island führt Euch zu unseren Lieblingsorten auf der Insel im hohen Norden. Die spannenden Bilder, begleitet von einfühlsamen Texten und Musik, spiegeln die Anziehungskraft wider, die Island auf uns ausübt und uns nicht mehr loslässt. Zusätzlich zu unserer Bilderreise zeigen wir in einer kleinen Ausstellung großformatige Fotografien.

Geniessen wir gemeinsam den Zauber Islands. Wir freuen uns auf Euch, besonders auch auf die Wiederholungstäter!

 

15 Jan

Zwischen Tag und Nacht

In Allgemein by Elisabeth / 15. Januar 2017 / 0 Comments

Die Ostwinde peitschen die Wellen den ganzen Tag an. Wild-rasant ergießt sich der weiße Schaum über die schwarzen Kiesel. Sie rollen hin und her. Sie murmeln. Sie knirschen. Küstenperlenmusik. Wellenprosodie. Der Wellenschlag verliert zischend blubbernd seine Kraft je weiter er aufs Land treibt. Das Wasser sinkt ab, fließt ins Meer zurück. Der nächste Anlauf. Welle, Schaum, Steine, Rollen, Auslaufen, Kraft verlieren, Absinken, Zurückfließen, Zurückrollen. Luft holen. Welle, Schaum, Steine, Rollen, Auslaufen, Kraft verlieren, Absinken, Zurückfließen, Zurückrollen…

Zum Abend hin legt sich der Wind. Die Wellenkraft lahmt. Die Küste atmet lange aus. Die Kiesel werden nach und nach starr. Stille kehrt ein … Kräftemessen unentschieden. Alles an seinem Platz. Das Meer, die Steine, die Küste, die Stille. Die Erde und der Himmel. Der Tag und die Nacht. Arm in Arm im Dämmerzustand.

Maria Lenger

28 Dez

Die besten Wünsche für einen gelungenen Jahreswechsel …

In Allgemein by Alfons / 28. Dezember 2016 / 0 Comments

Für den Rutsch ins Neue Jahr wünschen wir Euch eine gesellige Runde mit lieben Freunden und ein gut gefülltes Glas zum Anstoßen.

Nur, was hat´s eigentlich mit diesem Glas auf sich? Wir sind dieser Frage in Frauenau, dem Gläsernen Herz des Bayrischen Waldes, nachgegangen.

Die Gläsernen Gärten erstrecken sich auf einer Fläche von insgesamt 8 Hektar um das Frauenauer Glasmuseum sowie auf den Arealen der Glashütten Poschinger und Eisch. Der Rundgang im Skulpturenpark bietet auf einer Länge von ca. 3 Kilometern die unterschiedlichsten Installationen von mehr als 20 nationalen und internationalen Künstlern. Die Ausstellungsstücke zeigen dabei eindrucksvoll die vielfältigen künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten mit dem Werkstoff Glas auf.

Unseren fotografischen Spaziergang hatten wir schon vor zwei Jahren begonnen und blieben damals gleich beim Thema Weitblick hängen. Figuren aus Glas sitzen oder klettern an unterschiedlich hohen Holzstelen. Das Thema hatte uns so fasziniert, daß wir für unsere Ausstellung SEHEN UND WAHRNEHMEN im Naturmöbelhaus Ridder2 eine entsprechende Bildercollage erstellten und präsentierten.

Beim diesjährigen Besuch der Gläsernen Gärten widmeten wir uns fotografisch anderen Skulpturen. Imaginary Space spielt mit der räumlichen Wahrnehmung, mit Realität und Abbild. Sie verändert sich im Rhythmus mit der Natur und ihren Jahreszeiten, reflektiert den Sonnenaufgang, den Regen, das Gras, den Schnee oder wie in unserem Bild, den Himmel.

Lange beschäftigt haben wir uns auch mit den faszinierenden Stummen Dienern. Die Figuren in ihren starren Metallrahmen haben selbst keine eigene Meinung. Sie sagen nichts. Und doch stimmen sie beim Antippen durch ihr Nicken allem zu.

Im Gegensatz dazu tragen schwere Betonelemente die gläsernen Fragmente einer Ikone aus der griechischen Mythologie: Ariane à Naxos. Während der Beton als Material das Profane, Irdische darstellt, symbolisiert das Glas die Verwandlung ins Mythische, Göttliche.

Luftig, leicht, respektvoll und elegant verbeugt sich dagegen “Der Galan vor der geheimnisvollen Dame aus Venedig”.

Thema von Antiphon ist das kommunikative Flanieren, das entspannte Spazieren in der Natur. Der Titel verweist sowohl auf das Wechselspiel von Licht und Glas als auch auf den Dialog zweier Menschen. Der Künstler hat dafür in den Gläsernen Gärten Paare aus Frauenau fotografiert – womit das Thema Erinnerung unmittelbar mit dem Ort verbunden wird.

Die Installation Lebensadern aus Fichtenholz und ofengeformten rubinroten Glaszapfen steht als Sinnbild für die historische wirtschaftliche Grundlage der Menschen im Bayerischen Wald. Der Skulpturenpark trägt dabei generell dazu bei, den Wandel vom Industrie- zum Kunstglas zu vollziehen. Außerdem dient er den Einheimischen als Freizeitfläche und ist ein attraktiver Anziehungspunkt für Gäste.

Wir kommen jedenfalls gerne wieder, da sich die Gläserenen Gärten zu jeder Jahreszeit in einem anderen Licht präsentieren und Erweiterungen im Skulpturenpark immer wieder für neue und spannende Motive sorgen.

Nach diesem Ausflug in die Welt des Glases wünschen wir Euch einen guten Rutsch und alles Gute für 2017 – Prosit Neujahr!

Elisabeth und Alfons

08 Nov

Einladung zu einem Islandabend mit unserer Bildershow DIE UNVOLLENDETE

In Allgemein by Elisabeth / 8. November 2016 / 0 Comments

Liebe Freunde, Natur- und Fotografiebegeisterte,

im Rahmen eines Kundeninformationsabends des FIRST Reisebüros zeigen wir nochmals unsere ganz persönliche Bilderschau Die Unvollendete – Hommage an Island.

Wir nehmen Euch mit zu unseren Lieblingsorten auf der Insel im hohen Norden. Die spannenden Bilder, begleitet von einfühlsamen Texten und Musik, spiegeln die Anziehungskraft wider, die Island auf uns ausübt und uns nicht mehr loslässt.

Geniessen wir gemeinsam den Zauber Islands. Wir freuen uns auf Euch, besonders auch auf die Wiederholungstäter!

Wann:  Dienstag, 29. November – 19:30 Uhr, Eintritt frei
Wo:   VHS Kinosaal, Hallstr. 5, 85049 Ingolstadt

Weitere Infos vom FIRST-Reisebüro …

Liebe Kunden, liebe Interessenten!

Viele von Ihnen kennen meine Liebe zur Vulkaninsel im nördlichen Atlantik und wissen, dass ich mich mit Island, mit seiner Literatur, Einwohnern, Geografie und natürlich mit dem touristischen Angebot auf der Insel beschäftige. Doch ich tue das nicht nur für mich, sondern auch für Sie, damit Sie eine unvergessliche Reise im hohen Norden erleben können.

Aus der Zusammenarbeit mit meinen langjährigen Partnern in Sachen Fotografie und Ausstellung, “Lightcatchers”, entstand eine faszinierende Multimediashow über Island. Bereits letztes Jahr fand die Vorführung große Resonanz.

Nun, am 29. November 2016 zeigen wir Ihnen “Island – Die Unvollendete” im Rahmen eines Kundenabends. Ich bin mir sicher, Sie werden eine großartige Präsentation erleben, erstklassige Informationen zu Reisen auf die Insel der Vulkane bekommen und interessante Kundenstimmen hören, die uns Einblicke in ihre Reiseerlebnisse gewähren. Natürlich sind Elisabeth Schmidbauer und Alfons Hauke vor Ort und beantworten gerne Fragen zur Fotografie auf Island.

Ich freue mich sehr, wenn wir Sie am 29. November zur Veranstaltung begrüßen dürfen.

Bis dahin eine schöne Zeit!

Ihre Maria Lenger / FIRST Reisebüro

22 Okt

Kalender 2017 – Wasser, Element in Bewegung

In Allgemein by Elisabeth / 22. Oktober 2016 / 0 Comments

Druckfrisch ist unser Kalender für das nächste Jahr eingetroffen.

Wir haben dafür Motive unseres Lieblingsthemas Wasser ausgewählt.

Das Element in Bewegung, so der Untertitel, zeigt einerseits stille, aber eindringliche und andererseits ruhige, jedoch kraftvolle Bilder von Locations abseits der großen Attraktionen. Auch die kleinen, eher unscheinbaren Dinge entfalten so, Monat für Monat, ihren ganz besonderen Reiz.

Eine Vorschau zum Reinschnuppern findet Ihr im pdf.

Wandschmuck-Fotokalender

WASSER  2017 – Das bewegte Element

DIN A2 (60 x 42 cm)
Offsetdruck mit Oberflächenveredelung

Preis: 35 Euro/Stück    Staffelpreise auf Anfrage!

Der Kalender hat 13 Blatt (Querformat), ein transparentes Deckblatt, einen stabilen Rückkarton und eine Spiralbindung mit Aufhänger. Lieferung erfolgt in einem Umkarton und solange der Vorrat reicht!